Der Spieleabend

Die bunten Spielsteine über das Spielfeld zu bewegen, dass verstehen die meisten unter einem Spieleabend. Doch ich habe es nicht so mit bunten Spielsteinen, sondern viel mehr mit bunten Dildo. Knallbunt meinetwegen. Hauptsache dick und mit vielen Funktionen, die eine Frau unter mir zum Kreischen bringen. Ein Spieleabend sieht bei mir also nicht aus wie bei anderen Menschen, es sei denn man steht auf Dildos. Ich habe Eva, eine Bekannte mit der ich eine sexuelle Beziehung führe, zu mir eingeladen. Ich hatte mal wieder Bock auf einen schnellen aber ausreichenden Fick. Unsere Beziehung besteht aus diesen Komponenten. Wir ficken und gut ist. Keine Gefühle, keine Liebkosungen und auch keine Schnuckischnäutzchen. Ich mag dieses Gefühls Gedusel nicht. Eva im Übrigen auch nicht. Deswegen passen wir so gut zusammen. Unattraktiv ist die rassige Schönheit nicht. Eva hat eine himmlische Figur, auch wenn sie für meinen Geschmack etwas wenig Busen besitzt. Doch zum Ficken reicht es aus.

Der Spieleabend

Meine Geilheit muss befriedigt werden

Eva war pünktlich wie immer und war natürlich wieder besonders knapp bekleidet. Eine echte Augenweide, wenn man mich fragt. Doch was noch wichtiger erscheint, ihre Kleidung ist schnell auszuziehen. Eva kommt elegant wie immer in meine Wohnung gelaufen. Sie legt den Mantel ab und zaubert ein verführerisches Schulmädchenkostüm hervor. Genau mein Geschmack. Wir begrüßen uns gewohnt fröhlich, trinken ein Glas Wein und gehen dann zu dem eigentlichen Spaß über. Ihrer und meiner Geilheit. Ich entführe Eva in mein Schlafzimmer, wo ich mir schon den dicken Dildo zurechtgelegt habe, mit dem ich ihre nasse Fotze heute bearbeiten will. Eva räkelt sich verführerisch auf dem Bett. Bei ihrem Anblick läuft mir das Wasser im Mund zusammen und mein Ständer drückt in der Hose. Gespielt spreizt sie die Beine und mein Blick fällt auf eine rasierte und pralle Fotze. Das Luder hat keine Unterwäsche an. Lange zögern tue ich nicht. Geschmuse muss es bei Eva nicht geben. Ich knie mich auf das Bett, ziehe Eva bei den Beinen an meinen Körper. Schnell liegt sie mit gespreizten Beinen vor mir und mein Blick fällt auf ihre geile Fotze, die vor Nässe bereits glänzt. Eva hebt ihre Hüfte an und streicht mir mit ihrem Arsch und der nassen Fotze über die Beule in meiner Hose. Dafür gibt es Strafe! Ich ziehe meinen prallen Ständer aus der Hose, hebe ihre Hüfte an und stoße in ihre tropfnasse Muschi. Eva quickt auf.

Ihre saftige Möse will spielen

Ihre saftige Möse will spielen

Damit hat das notgeile Weib nicht gerechnet. Mit einigen Stößen schiebe ich meinen dicken Ständer immer wieder in ihre saftige und warme Möse. Doch ich will das Spiel verlängert. Langsam ziehe ich mich zurück, um ihr den dicken Monsterdildo hart in die Fotze zu rammen. Ich kann zusehen wie sich ihre Muschi dehnt. Immer wieder ramme ich ihr den schwarzen Gummipimmel in das saftige Loch, bis Eva vor Geilheit beginnt zu stöhnen. Nach dem ersten Orgasmus, der ihr Loch ordentlich gedehnt hat, ziehe ich den Dildo aus dem saftigen Eingang. Doch Eva will sich nicht so einfach geschlagen geben und setzte sich vor mich. Den Mund weit aufgerissen nimmt sie meinen Dödel tief in den Mund und saugt kräftig mehrfach dran. Dieses Spiel lasse ich mir zu gerne gefallen. Von oben kann ich zusehen wie mein dicker Kolben in die Mundfotze gezogen wird, bis er beginnt verdächtig zu pulsieren. Verkrampft versuche ich Eva wegzudrücken, doch das Luder ist nicht sonderlich nachsichtig und leckt nochmals über meine Eichel. Was mich zum Platzen bringt. Meine Sahne schießt in ihren Mund und Schluckgeräusche dringen in mein Ohr.